Newsletter oder AutoResponder?

Weils letztens eine Frage in der Community war, möchte ich das Thema wieder mal etwas ausführlicher behandeln – und es betrifft jetzt nicht nur Mailingboss von Builderall – sondern gilt für alle eMail Marketing Programme – wobei ich die Begrifflichkeiten von Mailingboss verwende – müsstest du eventuell dann bei deinem Programm entsprechend umdenken.

Die konkrete Frage lautete – wenn wer mehr als ein Freebie (Checklisten) anbietet, braucht es dazu mehrere Listen – und wie legt man diese Freebies dann optisch ansprechend auf der Seite an?

Das ist jetzt nicht mit irgendwelchen 08/15 Lösungen um zu setzen, weil es immer darauf ankommt, was man mit den einzelnen Freebies erreichen möchte. Ich habe 2 eBooks, die man – einfach so – anfordern – und sich runter laden kann.

Nachdem die thematisch unterschiedlich sind, habe ich dafür auch eigene Listen angelegt.

Allerdings hatte ich auch schon mal nen „abgeschlossenen“ Mitgliederbreich gemacht, wo man sich einfach kostenlos anmelden konnte – und dort dann Videos schauen und Folien daraus runter laden konnte – der war mit einer Liste verbunden – aber auch wieder mit einer anderen als die beiden Freebies.

Meine konkrete Antwort lautete

Wie du das jetzt in deinem Fall lösen kannst, hängt davon ab, was du letztendlich dadurch erreichen möchtest.

Willst du die InteressentInnen unterschiedlich bespielen – dann – mit unterschiedlichen AutoResponderSequenzen – dann brauchst du unterschiedliche Listen.

Du könntest auch alle WhitePapers in einen Mitgliederbereich zusammen fassen, wo die Leute den Zugang bekommen, wenn sie dir ihre eMail Adresse geben – dann würde eine Liste reichen – weil alle dann die gleichen Folge-eMails = AutoResponder Sequenzen bekommen können.

Bezüglich Newsletter ist es eigentlich egal, wie du es machst, weil du dabei ja auch mehrere Listen gleichzeitig auswählen und bespielen kannst.

Doch beginnen wir ganz am Anfang 😉

Was unterscheidet solche eMail Marketing Tools wie Mailingboss von Outlook oder Thunderbird oder Mail oder wie sie alle heißen mögen?

eMail Marketing Tools sind nicht gedacht, um mit einzelnen Menschen einzelne Mails zu schicken. Früher hatte man in normalen eMails oftmals nicht nur die Zeile mit – An – verwendet, sondern dann eben auch

  • An = die/der, den es betrifft und die/der eventuell auch etwas tun sollte
  • Cc = wenn jemand eine Kopie eines bestimmten eMails bekommen sollte
  • Bcc = wenn jemand eine Kopie des eMails bekommen sollte, ohne, dass die anderen sehen, wer das noch bekommen hat.

Zu Beginn dieses Jahrtausends kamen dann auch die ersten eMail Marketing Programme auf den Markt – ich erinnere mich noch an mein erstes – weiß zwar nicht mehr, wie es hieß, aber es war noch voll umständlich zu bedienen – es war in der Zeit, wo ich mit Organo Gold noch aktiver war – wir hatten es damals eben mal ausprobiert – und uns eingearbeitet 😉

eMail Marketing Programme – und/oder – Tools sind dazu gedacht, um unterschiedliche eMails an viele Menschen zu schicken – und zwar gibt es dabei jetzt eben 2 Möglichkeiten

  • Newsletter
    können an mehrere Listen gleichzeitig versandt werden
    werden zu einem bestimmten Zeitpunkt an alle versendet, die bis dahin Teil dieser aktuelle Liste(n) sind, an die der Newsletter raus geht – ist jetzt mit dem alten Bcc vergleichbar = 1 eMail geht an bestimmte – oder alle – AbonenntInnen raus – ohne, dass irgend ein Empfänger sieht, wer es noch bekommen hat.
  • AutoResponder
    sind mit einer Liste verbunden
    unterschiedliche, zeitlich abgestimmte und vorbereitete eMails gehen jeweils zu einem bestimmten Zeitpunkt – meist nur an neue – Abonnenten raus, beginnend ab dem Zeitpunkt, ab dem die in der Liste dazu stoßen – zum Beispiel – das erste automatisierte eMail nach 2 Tagen – das nächste nach 5 Tagen, usw.

Doch schauen wir uns noch 3 Begriffe an – in diesem Zusammenhang

  • Liste = vergleichbar mit den früheren Karteiboxen
  • Abonnenten = Leads = die Adressen auf den Karteiblättern, die in den Boxen abgelegt werden
  • Tags = PostIts auf den Karteiblättern – oder auch farblich unterschiedliche Karteiblätter, um nach bestimmten Kriterien zu unterscheiden

Ich persönlich halte es so, dass ich AutoResponderSequenzen quasi als OnBoarding ins Thema verwende – und damit einige automatisierte eMails verschicke – immer in einem bestimmten Zeitraum nach Anmeldung.

Und wenn es zwischendurch mal was Aktuelles und Neues gibt mach ich nen Newsletter an alle, die zu dem Zeitpunkt schon in der Liste eingetragen sind.

Wenn es sich um eine allgemeine und grundlegende Änderung des ursprünglichen Angebots handelt, ändere ich die entsprechenden AutoResponderSequenzen dem entsprechend ab.

Bild von Nina auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s