Verkauf – Werbung – Marketing

Nachdem mir in letzter Zeit immer wieder Schleichwerbung vorgeworfen wurde, möchte ich mal einen Beitrag hier schreiben und ein paar Begrifflichkeiten (er)klären – aus meiner Sicht selbstverständlich.

Vorweg mal – wenn in einem Forum seit mehr als einem Jahrzehnt erlaubt ist, die eigenen – auch gewerblichen und kommerziellen – Seiten in der Signatur zu verlinken – dann ist das keine Schleichwerbung sondern einfach Werbung, die in der Signatur verlinkt ist.

Doch kommen wir zu den einzelnen Begrifflichkeiten – wie schon erwähnt – aus meiner Sicht:

Verkauf

Eigentlich verkaufen wir immer und überall – zumindest, sobald wir auf Social Media – irgendwo – irgendwas – kommunizieren – also posten – oder Bilder teilen – oder was auch immer.

Oftmals ist es jemanden, die/der noch nicht wirklich mal darüber nachgedacht hat – auch gar nicht bewusst – ist so wie Manipulation – jede/r tuts ständig – aber keine/r wills wahrhaben.

Sobald du dich irgendwo irgendwie präsentierst – und sei es auch von deiner schlechtesten – oder kindischsten – Seite – verkaufst du dich – eben genau so, wie du dich präsentierst – daher ist es mir persönlich auch so wichtig, immer authentisch und kongruent zu sein.

Ich persönlich finde manche Dinge, die andere glauben, dass sie grundlegend lustig sein müssten – oftmals aber nur lächerlich – beispielsweise, wenn angebliche Business(wo)men Fotos posten, in denen sie ihre Zunge raus strecken – für mich ist das eher Kindergartengehabe – aber ich bin da eben etwas „anders“ als der Mainstream 😉

Werbung

Hier gehen wir einen Schritt weiter – aus meiner Sicht ist Werbung ein bewusstes Verkaufen – also jetzt nicht nur irgendwo irgendwas zu schreiben – oder sagen – oder posten – sondern sich auch noch zu überlegen, was man mit dem, was man so von sich gibt, auch wirklich transportieren möchte.

Stimmt – die ganzen Spamer in den öffentlichen Werbegruppen auf Facebook stecken eben noch in der Verkaufsphase drinnen – weil, würden sie drüber nachdenken, was sie tun – dann würden sie erkennen, dass in solchen Gruppen alle nur etwas verkaufen wollen – daraus resultierend aber niemand nix kaufen – von daher ist das, was dort läuft eher keine Werbung – sondern eben einfach nur RumGespame.

Die x.te Kopie von irgendwas und irgendwen zu sein – ist letztendlich auch keine Werbung – zumindest nicht für sich selbst – wenn, dann schon eher für die Person, die damit angefangen hat – weil sie offensichtlich eine virale Lawine ausgelöst hat.

Was jetzt wieder selbstverständlich auch etwas über die Kopien aussagt – nämlich, dass sie selbst nix auf die Reihe bekommen – und eben irgendwas – meist unhinterfragt – nachplappern – was wer vorschreibt – KindergartenNiveau also mal wieder – die Tante hat gesagt, ich muss das so machen.

„Gute“ und „richtige“ Werbung hängt auch von der jeweiligen Zielgruppe ab – also ob die sie so wahr nimmt – wenn ich alle irgendwie erreichen möchte, werde ich mich verzetteln – daher ist es auch schon in Bezug auf Werbung wichtig, zu wissen, was man überhaupt verkaufen möchte – und noch wichtiger – wem.

Marketing

Hier geht’s noch einen Schritt weiter – Marketing ist ein Plan – eine Struktur – oder auch Strategie(n) – die eigene Werbung zu platzieren – und zwar so, dass sie möglichst viele der eigenen Zielgruppe wahr nehmen – und dadurch auch zu InteressentInnen werden.

Dazu gibt es jetzt zahlreiche Bücher und WorkShops und was auch immer – Marketing kann man offline machen – oder online – und dann gibt’s auch da noch hunderte Strömungen und An- und Einsichten.

Für mich ist das Wichtigste am Marketing – dich nicht zu verbiegen, um irgendwen zu gefallen – also wieder Authentizität und Kongruenz.

Was noch zu sagen wäre

Auch Menschen, die etwas verkaufen und dafür werben – können durchaus auch mal ausserhalb ihres Marketingplanes etwas anbieten, was jetzt zwar nicht umsonst, sondern kostenlos ist.

Naja, nicht alle – aber manche schon – nämlich die, die jetzt eben nicht nur Geld verdienen wollen – sondern denen auch das Wohlergehen anderer Menschen am Herzen liegt.

Was jetzt wiederum aber die verbohrten Hater nicht checken, weil sie jetzt zwar nicht nur Geld verdienen wollen – aber jene, die – auch – Geld verdienen wollen – permanent durch den eigenen Dreck ziehen müssen – also konkret – durch den Dreck der Hater.

Ja – ich hab mir da so n paar irgendwie „eingetreten“ – und da sie aktuell akribisch das Netz durchforsten, um mir wieder mal wegen irgendwas ans Bein pinkeln zu können – gebe ich ihnen – auch hiermit – eben eine neue Gelegenheit – bin ja nett – oder?

Wobei mein Schnuckelchen mich heute an meinen Orden erinnerte, als ich’s ihm erzählte, was grad so läuft *ggg*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s