Pseudo-Coaches sind eine der größten Plagen unserer Zeit

Nein – behaupte diesmal nicht ich – sondern war letztens ein Beitrag auf ICONIST – und ich war von den ersten Worten an voll und ganz begeistert – und darum verlinke ich ihn dir auch hier – weils einfach wahr ist 😉

Wenn du den ganzen Artikel im Original lesen möchtest, klicke auf nachstehenden Link:

Pseudo-Coaches bei Instagram sind eine der größten Plagen unserer Zeit – von Jessica Wittmann-Naun

Als ich vor einiger Zeit mal über diese ganzen selbsternannten Möchtegern Coaches schrieb, wurde ich von allen Seiten angefeindet – speziell eben von jenen, die sich betroffen gefühlt haben – wobei sich auch welche betroffen fühlten, die ich gar nicht meinte.

Und ich möchte es hier und jetzt nochmal klar stellen.

Menschen, die anderen helfen – und auch wissen, was sie tun – sind für mich völlig ok.

Womit ich ein Problem habe, sind jene, die nach ein paar Stunden Online Kurs behaupten, sie wüßten, wie die Welt tickt – und wie man über Nacht reich werden könnte -und sie könnten jetzt anderen Coaches und Beratern helfen, die große Kohle zu scheffeln – und selbst noch nicht mal einen Cent verdient haben.

Weil ihr Konzept – wie die ganzen Scams der Vergangenheit – und Gegenwart – und Zukunft – immer nur darauf aufbauen, dass möglichst viele dumme Menschen den ganzen Bullshit glauben – und in die Systeme einsteigen – und wieder neue Leute rekrutieren, die den gleichen Schwachsinn weiter verbreiten.

Und irgendwann platzt die Blase – und alle wundern sich, wenn sie auch einmal wie ein waschelnasser Pudel verdutzt aus der Wäsche gucken. Bei den ganzen Scam Programmen gab es auch immer welche, die sich dumm und dämlich verdienten – solange es etwas zu verdienen gab – also mal schnell abcashten – und dann beim nächsten einstiegen.

Und ähnlich kommt mir das aktuell bei der CoachingSzene vor – jeder x-beliebige Typ – oder Typin glaubt, sich jetzt Coach nennen zu müssen, weil es einfach nach mehr klingt – und andere glauben, dass das noch immer das ist, was es einmal war – also von der Bezeichnung her.

Wobei ich ja aus Österreich komme – und bei uns diese CoachingSzene eigentlich sehr durchdacht geregelt ist, weil hier bei uns darf man offiziell nur Coaching anbieten:

  • wenn man den Gewerbeschein für Lebens- und SozialBeraterInnen hat
  • oder
  • wenn man den Gewerbeschein für UnternehmensBeraterInnen hat

Wobei sich aber auch viele einfach nicht mehr darum kümmern – und davon ausgehen, dass ihnen sowieso nie was passieren wird. Naja, ich hoffe, sie irren sich – auf lange Sicht gesehen.

Wie auch immer – ich hatte überlegt, mir den LSB zu besorgen als ich in Pension ging – aber diese Auswüchse haben mich eher abgeschreckt, jemals wieder als Coach arbeiten – und/oder – etwas anbieten zu wollen.

Ja – ich habe eine echte Coaching Ausbildung – mit Abschluss – ich hab auch die Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin abgeschlossen – aber bei dem aktuell den Markt überschwemmenden „Angeboten“ – will ich nie wieder etwas mit dieser Szene zu tun haben.

Das, was heute großteils unter Coaching „verkauft“ wird, sind entweder irgendwelche Schulungen – oder auch Auftritte von SpeakerInnen – denen es nur darum geht, möglichst schnell möglichst viele Menschen in ihren Bann zu ziehen – um dann dem entsprechend auch ab zu cashen.

Sorry, wenn ich das so direkt schreibe – ab er es ist tatsächlich so. Nein – nicht grundsätzlich – es gibt noch einige der alten & echten Coaches, die wissen, was sie tun – und auch die entsprechende Praxis und Erfahrung haben – aber der Großteil der aktuellen Coaches sind eher Lachnummern.

Wobei es noch etwas gibt, was mich fasziniert – Coaches, die Coaches ausbilden, welche dann wieder neue Coaches ausbilden – und sich dann wundern – also die ersteren – dass die folgenden immer nur irgendwelche inhaltslosen Kopien von ihnen sind.

Ich mein – ist eigentlich klar – oder?

Wenn ich irgend nen Otto Normalverbraucher zuerst einrede, dass er der optimale Coach ist, auf den die Welt gewartet hat – aber, wäre ich selbst ein erfahrener Coach, wissen müsste, dass der Großteil nur warme Luft ist – dann darf ich mich doch bitte wirklich nicht wundern – wenn da dann nur heiße Luft raus kommt – ohne jegliche Substanz.

Naja, manchmal ist es ja vielleicht gut, wenn irgendwo nur heiße Luft raus kommt – ohne jegliche Substanz – aber nicht beim Coaching. Faszinierend auch, was heutzutage promotet wird, was Coaching sein soll – das war zu unserer Zeit eben viel – aber sicher kein Coaching.

Wobei mir in den letzten Tag nochmals eines klar wurde – ich mag auch diese ganzen WorkShops und angeblichen GruppenCoachings nicht – weil zweitere sind einfach SpeakerInnenAuftritte mit wenig bis keiner Substanz.

Oder eben diese ganzen Auswüchse – „Ich halte den Raum für dich, damit du dich in einem geschützten Bereich ent.wickeln kannst“ – und dann?

Was passiert mit all den SoulMates, die irgendwann aus dem WolkenKuckucksHeim raus fallen – weil sie keinen Platz mehr darin finden – oder eben drauf kommen, dass es noch nie wirklich „ihres“ war, was sie praktizierten?

Naja – die können ja dann gern zu mir kommen – und sich 1:1 begleiten lassen – müssen sich auch nicht auf immer und ewig mir verpflichten und sich von meiner Energie tragen und beschützen lassen. Ich mache niemanden von mir abhängig – weder bewusst – noch unbewusst.

Ich gestehe jedem Menschen das Recht zu – und auch die Pflicht – sich seiner – oder ihrer – selbst bewusst werden – und dann mit der eigenen Energie etwas zu er.schaffen, was von Dauer ist – und Bestand hat – die Menschen, die zu mir kommen, werden weder eine Kopie von mir – noch von irgend wem anderen sein.

Erinnert mich an die OnlinePlattform, für die ich den Support machte – was mich da ganz zu Bginn angesprochen hatte war die Aussage – für mündige und selbstbewusste Bürger – damals funktionierte es nicht, weils letztendlich auch in eines dieser ScamProgramme abgeglitten war – aber ich glaube noch daran, dass es sie gibt – da draußen in den Weiten des WWW

Selbstbestimmte mündige BürgerInnen, die ihre Vision haben – und leben wollen – aber keine KindergartenTante brauchen, die ihnen jeden Schritt 100 Mal erklärt, bevor sie den Zeh ins Wasser stecken – sondern ich arbeite mit jenen, die bereits auf einem guten Weg sind, die Verantwortung für sich selbst – und ihr Leben – zu übernehmen.

Ich mag jene Menschen ein Stück ihres Weges begleiten, die ab und zu Anregungen brauchen – und sich die auch holen – die ähnlich ticken wie ich – und nicht jedem shiny object hechelnd hinterher laufen – die Lesen können – und das Gelesene auch verstehen – die sich Infos holen – statt sie sich nachtragen zu lassen.

Hach – wie schön, dass ich nicht mehr muss – und endlich wirklich nur mehr die anziehe, die auch bereit sind, wirklich etwas zu ver.ändern – der Rest soll bitte irgend einem angeblich coachenden Guru hinterher laufen und das Geld verschleudern.

Bin ich negativ und gefrustet?

Wenn du den Eindruck hast, darfst du ihn gerne behalten – möglicherweise sagt er mehr über dich aus, denn über mich.

Ich für mich finde die jüngsten Erkenntnisse einfach nur befreiend und erleichternd – ich mach den nächsten Schritt – weit weg – und raus aus dem DunstKreis von diesen PseudoCoaches, die eigentlich keine Ahnung haben, was sie tun.

Wer sich selbst wirklich für eine/n selbstbestimmten und mündigen und verantwortungsbewussten Menschen hält – herzlich willkommen in meiner/deiner = unserer Welt – lass sie uns rocken – und den anderen zeigen, was echte und fundierte Performance zu leisten im Stande ist.

Bild von Julián Amé auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s