Haushaltsrechnung leicht gemacht mit Microsoft Excel

Weil mein Leasing fürs Auto per November aus läuft habe ich mir mal wieder eine einfache Haushaltsrechnung erstellen wollen – um einen relativ genauen Überblick über meine Ausgaben zu bekommen – nicht, dass ich den nicht grob sowieso immer hätte – aber sobald ich in konkrete Verhandlungen bezüglich Leasing trete, brauch ich das sowieso.

Ich persönlich mache das gerne, indem ich die letzten beiden Jahre konkret anschaue – also das laufende, was ja zu 3/4 abgeschlossen ist – und das ganze vorige – und dann auch vergleiche, wie die Unterschiede sind, die einen Unterschied machen.

Dazu brauche ich einerseits mein Konto – und andererseits Microsoft Excel – ginge auch mit anderen Kalkulationsprogrammen – aber ich machs eben mit Excel – und zeig dir da auch ein paar Hacks wie du dir das Rechnen erleichtern kannst 😉

Also zuerst gehe ich ins Konto – da gibt es sicher eine Möglichkeit, eine Umsatzliste raus zu filtern und die auch als CSV-Datei herunter zu laden – bei mir gibt es einen Menüpunkt – Umsätze – und wenn ich da dann 1.1.2020 bis heute eingebe, bekomme ich eine umfangreiche Liste – und auf jeder Seite unten habe ich die Möglichkeit, diese herunter zu laden:

CSV bedeutet comma seperated value – was besagt, dass die einzelnen Positionen der Liste durch Komma = „,“ getrennt werden – und dann auch in Excel einfach geöffnet werden können – wobei eben immer die Texte und Werte zwischen den Kommas in je eine Zelle kommen:

Das, was im Konto so aussieht

schaut dann in der CSV-Datei so aus – wobei es hier nicht als Komma – sondern als Strichpunkt – dargestellt wird:

und in Excel so

Jetzt hast du da dann tonnenweise Beschreibungen und Zahlen und Beträge und was auch immer – ich schrieb aber im Titel

Haushaltsrechnung leicht gemacht

also was soll da jetzt leicht daran sein, sich das alles raus suchen zu müssen?

Beginnen wir mal beim Beginn – welche Fixkosten haben wir – und wie oft pro Jahr fallen die an?

Bei mir persönlich sind das

  • Öl für Heizung
  • Versicherungen
  • Strom
  • Gemeindeabgaben
  • Wasser
  • ÖAMTC
  • Tel. priv
  • GIS
  • Rauchfangkehrer

Als Nächstes lasse ich mal die Summen ausrechnen, indem ich in der Zeile 12 – bei mir konkret in der Zelle D12 – die Formel eingebe:

=B12*C12

Du musst sie auch nicht auswendig wissen, sondern du kannst sie auch ganz einfach erstellen lassen, indem du

  • dort, wo das Ergebnis hin kommen soll das „=“ Zeichen eingibst
  • dann auf die Anzahl klickst (beim Öl) wird dann automatisch B12 angezeigt
  • dann drückst du das Malzeichen am Ziffernblock = wird zu *
  • und dann klickst du auf den Betrag – und es wird automatisch C12 angzeigt

dann Enter drücken und es sollte gerechnet sein – du kannst die beiden Zellen auch in der umgekehrten Reihenfolge anklicken, ist in dem Fall egal.

Das brauchst du dann nur bei der ersten Position machen – du siehst dann beim Ergebnis eine Umrandung und rechts unten ein kleines Quadrat

wenn du dort mit der Maus hin fährst, wird aus dem dicken Kreuz ein dünnes Kreuz – danach mit der linken Maustaste

  • hinklicken
  • niederhalten
  • bis zur letzten Position runter ziehen

und schwupp, sind alle Positionen automatisch ausgerechnet.

Danach markierst du diese Summen pro Position – und noch eine leere Zelle zusätzlich – und klickst rechts oben auf das Symbol für AutoSumme – und schwupp – zählt dir Excel auch alles zusammen – also alles, was markiert war – und schreibt das Ergebnis auch gleich in die Zelle, die frei war.

Um jetzt auch noch die durchschnittlichen monatlichen Fixkosten zu errechnen, dividierst du diese Summe durch 12

  • indem du dort hin klickst, wo du diese Zahl stehen haben magst, in meinem Fall eben E21
  • gibst wieder das „=“ Zeichen ein
  • klickst dann auf die soeben errechnete Summe – es wird automatisch D21 angezeigt
  • danach drückst du am Ziffenblock auf das Divisionszeichen und es erscheint der „/“
  • danach die Zahl 12 eintippen
  • Enter drücken

Schwupp – alles fertig berechnet.

Doch ich wollte jetzt auch wissen, was ich fürs normale Leben so ausgab – seit Beginn 2020 – um eben auch da einen detaillierteren Überblick zu bekommen – das bisher war ja relativ leicht heraus zu finden,

  • nachdem die Sachen, die jedes Monat automatisch abgebucht werden, ja gleich bleiben
  • die, die pro Quartal abgebucht werden, sind auch relativ leicht nach zu vollziehen
  • und die einmaligen Dinge auch

Aber einkaufen geh ich öfter – und Essen auch – da kommt jetzt eben Excel ins Spiel – und das war das, was ich dir hier eigentlich zeigen wollte, weil ich mir durchaus vorstellen kann, dass es einige noch nicht wissen, wie so etwas einfach geht.

Also zuerst einmal unserer monstermäßige CSV Datei mit und in Excel öffnen.

Danach ganz oben eine Zeile einfügen

Zuerst die erste Zeile markieren, am einfachsten, indem du vorne direkt auf die Zahl 1 klickst.

Danach rechte Maustaste drücken und auf „Zellen einfügen“ klicken – diesmal mit der linken Maustaste

oder einfach STRG und „+“ auf dem Ziffernblock drücken.

Danach tippst du die Überschirften ein – in meinem Fall ist das

  • Text
  • Buchungsdatum
  • Valutadatum
  • Betrag
  • Währung

Danach gehst du in den Menüpunkt => Daten und findest dort „Filtern“ – das anklicken, während die 1. Zeile markiert ist.

Daraufhin werden in der ersten Zeile automatisch kleine Dreiecke mit der Spitze nach unten angezeigt – und du kannst beliebige Texte raus filtern – einfach, indem du auf dieses Dreieck klickst:

Es sind automatisch alle Datensätze ausgewählt – das kannst du ausschalten, indem du bei

  • Alles auswählen

drauf klickst und sie aus schaltest.

Danach kannst du unter

  • Suchen

Begriffe eingeben, nach denen du suchen möchtest.

Ich hab behauptet ==> leicht gemacht 😉

Wenn ich jetzt zum Beispiel „Spar“ eingebe, bekomme ich zwar alle Bankomatzahlungen, die ich beim Spar getätigt habe, angezeigt, aber auch alle Leasingraten der Sparkasse – deshalb habe ich ergänzt auf „Spar dankt“ – weil das in allen Zahlungsbelegen drinnen steht – und voila

Du siehst links bei den Zeilennummern, dass er wirklich nur die raus filtert, die „SPAR DANKT“ im Buchungstext stehen haben – und jetzt kommts 😉

  1. Stell dich zum ersten Ergebnis von 2021 – also in die Zelle der Spalte daneben = bei mir G152
  2. wechsle oben zurück zu Start
  3. klicke auf das Symbol AutoSumme
  4. markiere alle Beträge, indem du auf den ersten klickst, die linke Maustaste gedrückt hältst – und die Maus bis zum letzten Betrag runter ziehst
  5. drücke Enter

und schon hast du das Ergebnis für alle Einkäufe beim Spar von heuer

fehlen nur noch die vom Vorjahr – weil wir wollen ja auch einen Vergleich haben 😉 Das funktioniert dann wieder so wie schon bekannt:

  • alle Beträge von 2020 markieren inkl. einer zusätzlichen Zelle unterhalb
  • Symbol AutoSumme anklicken

fertig

Ich hab mir dann auch noch eine kleine Zusatzübersicht gemacht, damit ich auch weiß, was ich so im Schnitt fürs Leben ausgebe

  • Die 3 Beträge der Supermärkte hab ich wieder summiert – wie schon mehrfach gezeigt
  • darunter habe ich die Ergebnisse durch 12 geteilt
  • dann habe ich die Barabhebungen raus gefiltert und summiert
  • und die auch durch 12 geteilt
  • Letztendlich dann die beiden monatlichen Durchschnittsausgaben zusammen gezählt, diesmal nicht mit Summe, sondern mit
  • =1.Zelle+2.Zelle

Das Ganze berücksichtigt jetzt nicht das aktuelle Leasing und Vollkaskoversicherung fürs Auto – weil genau darum geht es ja – also in meinem Fall grad aktuell – wie ich weiter mache – mir ging es eben mal wieder darum, einen aktuellen Überblick über den Rest zu haben – also nicht nur so in etwa – sondern wirklich fundiert und recherchiert 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s