Positionierung für Scanner Persönlichkeiten

Es war der pure ZuFall, der mich in diese AbenteuerWoche führte und dann kam ich gerad noch zum Thema Positionierung zurecht – was ich eigentlich gar nicht mehr hören mag – von wegen spitze Positionierung – und Nische – und der Großteil, die das predigen haben nicht mal ansatzweise damit den Erfolg, den sie angeblich anderen vermitteln können wollen.

Ja – mal wieder Klartext – weil sie mich nur mehr langweilen – die Damen und Herren „Gscheit“.

Aber da ich grad beim Frühstück saß, blieb ich einfach dran – so mal reinhören, wie sie es aufbereitet – und dann kam ich mal ne Stunde nicht mehr los – weil es war ganz anders – und es war so ganz „meins“.

Mich hatte ja damals schon Alisha fasziniert mit ihren Ansätzen von wegen – die einzigen Menschen, die sich echt und spitz positionieren sollten sind KoordinatorInnen – im klassischen Human Design System besser bekannt als ProjektorInnen – alle anderen können diese spitzen Positionierungen getrost vergessen.

Und dann kommt Sandra und meint – es gibt im Prinzip 3 Strategien – speziell für Scanner Persönlichkeiten – und da wurde ich dann hellhörig.

Wobei noch eins vorweg – ich zweifle mittlerweile die Begrifflichkeit – Scanner Persönlichkeit – nachhaltig an – also, dass die irgendwas Konkretes aussagen könnte und würde – dazu gabs schon was in meinen anderen Blogs:

Ich bin jetzt einfach so frech, fest zu stellen, dass diese 3 Methoden für all jene Menschen passen können, die sich bisher an der gepredigten spitzen Positionierung die Zähne ausgebissen haben 😉

Es ist vollkommen schnurzpiepegal, ob du mit dem Begriff Scanner Persönlichkeit was anfangen kannst oder nicht – wenn das nicht passt, was die Gurus predigen – dann mach was anderes, wie schon der weise Alte meinte:

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Albert Einstein

Willst du zum x.ten Mal das Gleiche probieren – oder pfeifst du endlich auf die Dogmen derer, die es einfach nicht besser wissen – und machst was ganz was anderes?

3 dieser Möglichkeiten möchte ich dir hier kurz beschreiben – bei allen geht es darum, dass du mehr als ein Angebot hast – und du alle irgendwie „unter einen Hut bringen“ möchtest – oder unter mehrere Spitzen:

Schaufenster

Du pickst dir eins deiner Angebote raus, welches du aktuell forcieren möchtest – stellst das gewissermaßen ins Schaufenster – und tust genau das, was die ganzen Marketing-Gurus predigen – du stellst es in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und bewirbst nur dieses – hast aber in der Hinterhand noch andere Angebote vorrätig.

Beispiel = Tankstelle = die Menschen kommen wegen Sprit und bekommen auch Tabakwaren und Essen und was auch immer.

Dach oder Haus

Hier schaust du, ob du mehrere deiner Interessensgebiete / Angebote unter einem Oberbegriff zusammen fassen kannst – du baust quasi mehrere Säulen, über die du dann ein gemeinsames Dach legst.

Beispiel = Gesundheit = darunter dann unterschiedliche Themengebiete mit Bezug zu Gesundheit – und in jedem Themengebiet möglicherweise dann trotzdem auch noch unterschiedliche Angebote – und/oder – Methoden.

Krone oder Schloss oder Stadt oder Imperium oder KönigInnenReich

Das ist jetzt so ganz meins 😉

Mehrere Zacken einer Krone – mehrere Türme eines Schlosses – ne ge(n)i(a)le Skyline – ich hatte ja schon mal ein virtuelles Imperium – und jetzt strebe ich mal mein ganz persönliches KönigInnenReich an – oder mein ureigenster und ganz persönlich organisierter HexenCoven 😉

Wobei dieser Blog und dieses Thema hier jetzt nicht die größte Zacke oder der höchste Turm ist – sondern eigentlich nur ein Mitläufer, weil ich ja mit Builderall all das mache, was meine anderen Aktivitäten ausmacht – also von WebSeiten über eMail Marketing bis hin zu Affiliate Marketing (demnächst) – und daraus eben auch dieser Blog entstand, mit dem ich Menschen weiter helfen kann.

Die Hauptspitze ist es, möglichst vielen Menschen den Zugang zu ihrem UnBewussten schmackhaft zu machen – das ist meine Mission – auch hier – abseits des MainStreams, der von Bestellungen beim Universum bis hin zu manipulierenden Suggestionen und Affirmationen reicht – oder auch einfach all das, was unter MindSet verkauft wird.

Wie ich Menschen dabei unterstützen kann, ist – unter anderem – zu sich selbst zu finden – durch das Analysetool der Human Design Matrix – welches wieder ein eigener Turm ist, der aber mit dem vorigen verbunden ist.

Noch etwas zum Schluss

Alleine die Bezeichnung – Bauchladen – impliziert nicht unbedingt etwas Positives – aus meiner Sicht – und es wird auch immer abschätzend bewertet und beurteilt – also gewöhne dir an, von deinem Portfolio zu sprechen.

Noch ein Satz zu den Vor- und Nachteilen dieser Strategien – du wirst nicht über Nacht sechsstellig verdienen – tust du allerdings auch mit den anderen Strategien nicht – und wenn dir das wer einreden möchte – ignoriere sie/ihn – entweder haben sie keine Ahnung von Business – oder sie wollen nur sich selbst reich rechnen.

Ja – klar – es geht auf jeden Fall langsamer – umsatztechnisch – in die Höhe – aber mal ganz ehrlich – wie viele von uns, die vielseitig interessiert sind, wollen wirklich über Nacht sechsstellig werden? Die meisten von uns haben einfach irre Freude und Spaß am Tun – und das Geld ist meist etwas, was dazu gehört, was ganz angenehm ist, es zu haben – aber nicht im Fokus steht.

Falls doch – probier einfach die „klassischen“ Strategien aus – und wenn sie nicht klappen, kannst ja noch imemr umsteigen auf eine von diesen hier 😉

BeitragsBild von Lenka Sevcikova auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s