FB Cleanup Peversitäten

Aktuell gibt es einen neuen Hype – das Ausmisten der eigenen Freundesliste auf Facebook – initiiert vom Facebook Guru Willi Prokop – und alle kündigen es brav an, dass sie die löschen, die nicht interagieren.

Vorweg – ich finds toll, was er macht – und auch kostenlos raus gibt – aber im Prinzip ist es auch nur ne Art Rattenfänger von Hameln – der auf seiner Flöte spielt – oder jetzt eben Lives auf Facebook macht, die nicht aufgezeichnet werden – und an denen über 1.500 Menschen teilnehmen.

Ja, ich hab mirs auch angeschaut – und es war wirklich gigantisch – wie binnen kürzester Zeit die 1.000 er Marke geknackt wurde – und dann auch noch die 1.500 er – dann crashte allerdings auch bei ihm die Technik – und es gab einen 2. Teil.

Ich persönlich hab nicht viel gesehen, weil dauernd der Ton ausfiel – und das Bild einfror – obwohl ich alles Andere abgedreht hatte – aber ich hab mir am Ende selbstverständlich auch das HandOut geholt – einfach mal zum NachLesen.

Ja – er weiß, was er tut – er ist einer der ganz großen Facebook Gurus – gleich nach ihm kommt dann Katrin Hill – das weibliche Pendant zu ihm – und auch das deutsche Pendant zum österreichischen Willi.

Ich war mal bei ihr in ner Challenge – und hab mich gehütet, das zu tun, was an diesen Tagen dann alle taten – weil ich weiß, dass nicht nur Facebook keine gleichen Inhalte mag – und wenn alle TeilnehmerInnen am WorkShop das Gleiche posten, kann das die Reichweite jeder und jedes Einzelnen nicht steigern – aber das ist nur meine Logik.

Heute läuft dieses Spielchen – diesmal initiiert von ihm – mit dem #reichweitencleanup – wo dann die Leute, die gestern beim Live dabei waren – alle posten, dass sie jetzt all jene FreundInnen raus schmeissen, die nicht kommentieren.

Manche schreiben dann noch dazu, dass sie dadurch den Facebook Algorithmus austricksen. Achja, gabs auch schon zigfach mit kettenbriefartigen Postings, die dann alle kopiert haben – nicht teilen – unbedingt kopieren.

Aber jetzt hats der Willi gesagt – und daher machen es jetzt seine Lemminge – ich würde echt gerne wissen, ob sie auch springen, wenn er entsprechend pfeifft.

Ja – sorry – Vorurteile von meiner einer – ich gestehe es – mea culpa – aber ich hab einfach ein Thema mit echt dummen und strohdummen Menschen. Mir persönlich wäre lieber, sie würden alle in die Kirche gehen und den alten Mann mit dem Rauschebart anbeten, dann müsst ich sie nicht in meiner TimeLine lesen.

Nehmen wir mal den Facebook Algorithmus – da ist es ja so, dass die Inhalte der eigenen Postings nur den 25 bis 50 angezeigt werden, die am häufigsten darauf re.agieren – sei es mit Likes oder Kommentaren – oder auch, indem sie sie teilen.

Wenn ich jetzt Freunde lösche, die nie kommentieren – wird sich letztendlich nichts ändern – ja, gleich kommentieren vielleicht ein paar mehr – oder auch ein paar weniger, wie ich, die dann einfach drauf wartet, ob ich gelöscht werde – oder dann selbst diese Freundschaften beende, weil ganzen Tag das gleiche Posting in meiner TimeLine aufscheint.

Ok – jetzt wird – mal als Beispiel – die Hälfte der bisherigen FreundInnen gelöscht, damit man die Reichweite und Sichtbarkeit erhöht – und wieder neue – passende – Menschen aus der eigenen Zielgruppe zu einem finden.

Wird nur blöd werden, wenn man dann nicht öffentlich postet – sondern nur für FreundInnen – woher kommen dann die neuen InteressentInnen, die jetzt so super zur eigenen Zielgruppe passen?

Ok – was weiß ich schon von der Materie *unschuldig kuck*

Achja – apropos FB Algorithmus austricksen – FB zeigt deine Beiträge trotzdem nur den 25 oder 50, die am meisten interagieren – sind dann eben kurzfristig andere – und pendeln sich in ein paar Tagen wieder bei denen ein, die es schon immer taten.

Und noch etwas – ich hab immer wieder mal „neue FreundInnen“, die prinzipell alles kommentieren müssen – egal, ob es dazu passt oder nicht – Hauptsache, sie können ihren Senf dazu geben – will ich solche wirklich auf Dauer in meiner Freundesliste?

Bei mir kommt dann noch etwas dazu – ich habe mein Profil, wo ich zwar ab und zu auch was gewerbliches teile oder poste – aber ansonsten ist es mein PrivatProfil.

Wie der Name so schön sagt – privat – wie es früher auch private Nachrichten gab, was jetzt durch die Bezeichnung Messenger – in Vergessenheit geraten sein dürft – nichts desto trotz halte ich es mit meinen privaten Nachrichten auch weiterhin so, wie mit meinem privaten Profil:

Es ist privat = sie sind privat

Wer sie für Werbung mi´ßbrauchen will, fliegt sowieso hochkant raus – und wird sofort blockiert.

Kurz noch zum Gegenteil – Freundschaftsanfragen – man sollte Freundschaftsanfragen nicht all zu lange stehen lassen, wenn man welche stellt – und da gabs Leute, die haben hunderten Menschen welche gesandt – und gehen die jetzt löschen.

Also ich stelle selten bis nie Freundschaftanfragen – ausser, jemand kommt über andere Quellen in meine Programme – oder schreibt mich wegen einem meiner Bücher an – da kann es fallweise passieren, dass ich eine stelle – ansonsten nehme ich Freundschaftsanfragen anderer Menschen an, wenn

  • die Person ein Profilbild und/oder ein Titelbild hat
  • es mehr als das zu sehen gibt auf der Seite
  • wenn sie mit mehreren meiner FreundInnen befreundet ist
  • und, wenn es nicht offensichtlich irgendwelche AbnehmTanten oder KreditHaie oder sowas in der Art ist
  • wenn das, was ich im Profil lese mich anspricht

Das bedeutet im Gegenzug – ich schmeisse FreundInnen immer wieder mal raus, wenn sie

  • nachdem ich die Freundschaftsanfrage angenommen habe, sofort eine Seite zum liken schicken oder mich in eine Gruppe reinholen – die blockier ich übrigens auch gleich wieder.
  • wenn sie FB für eine DatingPlattform halten und mit eindeutigen Angeboten anrücken.
  • wenn ich mich mit ihre Ansichten nicht anfreunden kann – in welcher Hinsicht auch immer – kann von penetranten VeganerInnen bis zu irgend wen hörigen Marionetten gehen.

Warum machs ich nicht?

Weil ich es sowieso immer wieder mal mache, dass ich „FreundInnen“ raus schmeisse – entweder, weil wir uns persönlich kennen und auseinander gelebt haben – oder weil sie mich auf eine gewisse Art nerven – siehe vorstehend.

Weil ich Facebook nicht als reine Werbeplattform für meine Produkte nutze – also nicht mein privates Profil – und weil ich persönlich sowieso auf Content setze – konkret eben – Qualität statt Quantität.

Ich hatte mich im Vorjahr bemüht, meine Gruppe zu pushen – hat ohne Werbebudget nicht wirklich was gebracht, also setze ich – wieder – auf langfristige Nachhaltigkeit.

Weil ich sehe, wie viele Lemminge irgend einem Guru hinterher laufen – wie früher im Network Marketing – um dann zur nächsten Wiese zu wechseln, wenn ihnen dort das Gras grüner erscheint.

Beitragsbild von Gerd Altmann auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s