Wie auch du (d)eine Nische findest

Ja – klar – wieder mal aus meiner Sicht, die nicht so ganz mit dem MainStream konform geht – wobei – die wirklich guten Marketer sagen es auch so ähnlich – die meisten aufstrebenden verstehen es nur nicht ganz so – daher mal mit meinen Worten.

Du willst Online MarketerIn oder Affiliate MarketerIn werden?

Dann beantworte mal eine Frage – in welchem Bereich deines bisherigen Lebens warst/bist du richtig gut?

Wobei – ich formuliere es mal anders – wenn dich eine/r deiner FreundInnen um Hilfe bittet – in welchem Bereich würdest du sie/ihn unterstützen können – mit deinem profunden Fachwissen?

Du verstehst schon die Frage nicht – sorry, dann such dir bitte nen unselbständigen Job oder bleib bei Hartz IV – oder in Österreich bei der MindestSicherung.

Ja – machen sagen – „Alle können das, auch du.“ – ich sag – „Sei bitte realistisch und ehrlich – wenn du nix kannst – und nix verstehst, dann solltest auch nicht von heißen Eislutschern träumen.“

Zu brutal?

Tja – KlarText eben

Ein Beispiel aus der Praxis – nicht mehr ganz junger Mann – checkte nicht mal Nüsse – von nix – und erklärte mir dann, er wolle entweder christlicher Bibliothekar oder HendlGriller werden – also die mit den mobilen Grillstationen, die herum reisen und ihre Ware feilbieten.

Jetzt brachte der Typ keinen einzigen vollständigen Satz raus – noch war er irgendwie witzig – noch konnte er mit Menschen – von daher fragte ich nach, ob er sich das wirklich vorstellen könne – tagein und tagaus vor diesem heißen Griller zu stehen und zu Menschen freundlich und nett zu sein.

Er beschwerte sich daraufhin beim AMS, weil ich ihm nicht unterstützen würde, sondern seine Träume zerstören – und ich ungeeignet als Coach und Trainerin sei. War sein gutes Recht – und es „passierte“ mir deshalb auch nicht wirklich etwas, weil er eben schon seit Jahren dort gemeldet war – und noch immer ist – und diese Maßnahme war vor über einem Jahrzehnt.

Ich bin seit 1995 selbständig – manchmal nur nebenbei – aber ich habe eine solide kaufmännische Ausbildung – und weiß daher, worauf ich mich damals eingelassen hatte – und mich auch jetzt wieder einlasse – und eins kann ich dir versprechen – von nix kommt nix.

Mit null Ahnung von igend etwas – und keinem kaufmännischen Verständnis, wirst du als UnternehmerIn nie erfolg-&-reich werden – außer, du hast irgendwo in Übersee einen reiche ErbTante oder ErbOnkel – und auch dann wirst du es nicht lange bleiben.

Wobei er es vielleicht als christlicher Bibliothekar sogar zu was gebracht hätte – aber er war und ist in einer Freikirche, die keine Bibliotheken hat – von daher bleibt auch da nur ein Traum – du weißt, worauf ich hinaus will?

Ok – dann gehen wir weiter

Du kannst etwas wirklich gut – also außerhalb von blöd herum reden, weil du eigentlich nix kannst – wobei, auch dann kannst dus schaffen, wenn du ein/e gute/ VerkäuferIn bist – aber dann fällt das ja auch schon wieder unter – du kannst etwas wirklich gut.

Wenn du etwas kannst – und dich auch sicher damit fühlst – dann schau mal, ob es in diese Richtung schon irgendwelche Angebote gibt, die dir auch zusagen würden – und dann bau dir damit dein Business auf – entweder als Affiliate, in dem du Produkte anderer, die du getestet hast – anderen empfiehlst – oder, indem du ein eigenes Produkt auf den Markt bringst.#

Wie mach ichs?

Ich bin keine Verkäuferin – will es auch nicht werden – und habe mein Online Business neu gestartet, indem ich mal einen digitalen Funnel gemacht habe – wofür ich als Freebie mein kostenloses eBook zu Human Design zusammengefaßt habe.

Die Leute kommen auf meine Seite – holen sich das Freebie – holen sich dann auch noch eine kurze Übersicht ihrer Veranlagung – die drucke ich ihnen aus der Software aus – und sehe dabei auch gleich, ob es mich reizen würde, mit dieser Person näher in Kontakt zu treten.

  • Wenn dem nicht so ist, bekommen sie die Übersicht – und die eingestellten AutoResponderNachrichten – und fallweise Newsletter – aber das wars – da kümmere ich mich nicht wirklich weiter darum.
  • Wenn mich deren Veranlagung interessiert, dann schreib ich ev. auch ein paar Zeilen dazu – und bekomme so direkteren Kontakt zu ihr/ihm – das wars schon – aus meiner Sicht.

Viele kommen dann auch in unsere FacebookGruppe – da frage ich beim Eintritt ab, ob sie schon mein Freebie haben – und habe in den Ankündigungen natürlich auch den Link dort hin.

Wobei ich jetzt aktuell überlege, dass ich auch einige meiner 1:1 Angebote über Affiliate vertreibe – konkret dann über Digitore24, weil ich dann am wenigsten Aufwand mit Abrechnungen und Buchhaltung habe.

Wie komme ich zu meinen InteressentInnen und KundInnen?

Ich schalte keine bezahlte Werbung – ich mache es über meinen Blog – bzw. über meine Blogs – und über meine Seiten. In Bezug auf Human Design gibt es

Dann weise ich in meinen Büchern, welche ich über Amazon vertreibe – auf die Gruppe hin – und ich habe auf fast jeder meiner FanPages auf Facebook einen Button ==> zur Gruppe

Wobei ich auch dazu schreiben muss, dass ich den Blog über die Human Design Matrix schon seit 2008 betreibe – und darüber eben auch einige InteressentInnen schon vorher gewonnen hatte.

Und was genau ist jetzt meine Nische?

Ich habe in den letzten 2 Jahren einiges ausprobiert – in Zusammenhang mit der Human Design Matrix werde ich großteils bei 1:1 bleiben – wenn es um kostenpflichtige Dinge geht – bzw. kleine und kostengünstige WorkShops für jene, die sich nicht durch den Blog wühlen wollen – und denen das eBook zu wenig ist.

Mein KundenAvatar oder meine SoulMates habe ich auch nicht so definiert, wie es der MainStream predigt – für mich sind es Personen, die in die 17 % derer fällt, die bereits über das Stadium hinaus sind, dass sie sich von den üblichen VerkaufsTechniken und Strategien einlullen lassen – aber auch nicht zur Gruppe derer gehören, die Alles kaufen, weils irgendwer sagt.

Konkret geht es um

  • ca. 80 % der Menschheit fallen auf die ganzen Techniken und Strategien herein und lassen sich von irgendwelchen „shiny objects“ blenden – um letztendlich Upsells zu kaufen
  • ca. 17 % der Menschheit sind über dieses Stadium hinaus und hinterfragen sehr wohl. ob das, was angeboten wird, auch wirklich einem Preis/LeistungsVerhältnis entspricht, auf welches sie sich einlassen wollen.
  • ca. 3 % der Menschheit kaufen aus Freude am Kaufen – und wenn sie wem „folgen“, dann kaufen sie schlichtweg Alles, was diese Person anbietet – nein, ich behaupte nicht, dass sie erst recht wieder eine andere Art von Hörigkeit eingehen.

Ok – meine SoulMates kommen aus den 17 % – was noch?

  • Sie sind aufgeschlossen für Neues – im speziellen Fall eben die Human Design Matrix.
  • Sie beschäftigen sich schon mit sich und ihrer Veranlagung und/oder ihrer Persönlichkeit.
  • Sie wollen – und brauchen – niemanden, der ihnen sagt, was sie zu tun haben, sondern jemanden, der ihnen erklären kann, warum manche Dinge in ihrem Leben so sind, wie sie sind – und ihnen dadurch neue Perspektiven er.schaffen hilft.
  • Selbstverständlich können sie sich meine DienstLeistungen leisten und sind auch prompte und pünktliche Zahler.
  • Sie verstehen auch komplexere Zusammenhänge und können das, was ich zu geben bereit bin auch wertschätzen

Du siehst also, ich halte mich eher an keine der bekannten Regeln – war mir auch immer nachhaltig schwer gefallen, wenn ich doch getan hatte – und ich wußte, es muss auch etwas geben, was bei mir funktioniert – obwohl ich weder ne Verkäufrin – och ne Verrieblerin – bin 😉

In diesem Sinne – achja – noch was zu meinen Soulmates – ich habe in Facebook im Profil folgende Statusmeldung:

Es geht nie um deinen Job
oder um dein Business
❤ Es geht immer nur um dich ❤
❤ Sei es dir wert ❤

Und deshalb arbeite ich auch nur mit Menschen – nicht mit BusinessKonzepten und solchen Dingen – also B2C – mit PrivatKundInnen, die sich selbst verwirklichen wollen.

Angebote für UnternehmerInnen gibt es so viele – auch im Bereich Human Design – aber um die Menschen an sich kümmert sich eigentlich niemand – alle arbeiten in Gruppen, weils angeblich so viel mehr bringt – ich bevorzuge die Intimität von 1:1 Zoom Calls, weil auch ich nicht die Person ist, die sich in Gruppen wohler fühlt als bei einem guten EinzelGespräch.

Ich will nicht in einem halben Jahr Millionärin sein – ich will Spaß und Freude bei dem haben, was ich tue – und das geht bei mir eben im intimeren Rahmen wesentlich besser.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s